Najadenskulpturen am Schlossplatz, Karlsruhe

Reinigung und Restaurierung zweier, von starker Sinterverkrustung betroffenen, Najadenbrunnen auf dem Schlossvorhof in Karlsruhe.

Baubeginn:
August 2017

Fertigstellung:
Mai 2018

Leistungsphasen:
Ausführung

Bauherr:
Vermögen und Bau BW, Amt Karlsruhe

Projektleiter:
Josef Hans, Restaurator

Geschichte:
Im Zuge der unter Großherzog Karl 1813 begonnen Umgestaltung des Schlossplatzes wurden zwei Brunnen von Joseph Kaiser entworfen, Ausgeführt von Aloys Raufer und Christoph Holb zwischen 1813 und 1817. Es handelt sich um zwei überlebensgroße skulpturale Dreiergruppen sog. Najaden, Wasser- oder Quellnymphen der griechischen Mythologie über deren Köpfe über eine große Steinwanne Wasser läuft.

Maßnahme:
Abnahme der Kalksinterschichten von Skulpturoberflächen, Abreinigen weiterer Auflageschichten. Einsetzen von bildhauerischen Ergänzungen an den Armen einiger Skulpturen. Restaurieren des Mühlbacher Schilfsandsteins im Kieselsol System (Risse- und Hohlstellen verfüllen, Schlämmen der Oberfläche und anschließendes Retuschieren für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Besonderheit:
Abreinigen von starker Sinterverkrustung und daraus gebildetem Kalktuff von der Oberfläche der Skulpturen. Restaurierung und Retusche der uneinheitlichen Oberfläche. Bildhauerische Ergänzung der Arme der Ostskulpturengruppe.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen