Planung von Umbau und Instandsetzung

Klösterle

71263 Weil der Stadt

Planungsbeginn:
2020

Leistungsphasen:
2 und 3

Bauherr:
Stadtverwaltung Weil der Stadt

Projektleiter:
René Heusler

Geschichtlicher Hintergrund:

In direkter Nachbarschaft zum Kloster der Augustiner, lebte fast 150 Jahre lang der Orden der Kapuziner. Ihre Bautätigkeit und die neue Konkurrenz um Einnahmen erregte von Beginn an Misstrauen beim größeren Augustinerordner und ließ sie dafür sorgen, dass die Kapuziner ihr Kloster nie fertigstellen konnten. 1803 wurde Weil der Stadt evangelisch, 1810 die Kapuziner aus der Stadt geworfen und das Kloster säkularisiert.

Es diente fortan – und bis vor kurzem – als Wohnhaus, Stall und Scheune. Erst 2005 wurde das Kirchenschiff, unter Anderem durch das große Engagement des Förderverein Klösterle e.V., aus seinem Dornröschenschlaf geweckt und zu einer erfolgreichen, hochfrequentierten Veranstaltungsstätte umgebaut.

Maßnahmenbeschreibung:

Heute ist unser Büro damit beauftragt, den unvollendeten Konventbau, der Wohnbereich der Mönche, zu einer zweiten Spielstätte mit ergänzendem Raumangebot umzubauen. Unter anderem planen wir das Refektorium, der alte Speisesaal der Mönche, mit seiner original erhaltenen Bohlen-Balken-Decke von nachträglichen Einbauten zu befreien. Bodenbeläge und subtile bauliche Hinweise deuten auf Verlorengegangenes hin. Wir möchten den Besuchern des Klösterle wieder mehr der mittelalterlichen Kapuzinerarchitektur zeigen und das ursprüngliche Raumgefüge erneut erlebbar machen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen